Literatur zitieren, Plagiate vermeiden

  • Warum ist es wichtig, Literatur richtig zu zitieren?
  • Welche Zitierstandards gibt es?


Auf dieser Seite:
Zum Umgang mit Ideen
Zitierstandards, Kennzeichnung von Zitaten
Angabe der Zitate im Literaturverzeichnis

Beispiele zum Zitieren bei Materialien und Tipps.

Zum Umgang mit Ideen

Wenn Sie Inhalte wie Texte, Grafiken, Bilder, Tabellen etc. ohne Kenntlichmachung der ursprünglichen Quelle verwenden, geben Sie diese - auch wenn es unbeabsichtigt ist - unrechtmäßig als Ihr eigenes Werk aus. Dies bezeichnet man als Plagiarismus, also Diebstahl geistigen Eigentums. Über spezielle Software lässt sich dies leicht aufdecken und kann zur Aberkennung von Leistungen führen.

Zum Konzept "Geistiges Eigentum" gibt es jedoch eine Debatte. Weitere Informationen hierzu und zu den Konsequenzen für das wissenschaftliche Arbeiten finden Sie in unserem Tutorial Plagiate - (k)ein Problem? sowie im dazugehörigen Skript bei den Materialien und Tipps. Die Seite Materialien und Tipps enthält zudem Hinweise zum Auffinden von Plagiaten, auch mit Hilfe von Software.

Zitierstandards, Kennzeichnung von Zitaten

Im deutschsprachigen Raum gibt es keinen Zitierstandard, der für alle Fächer gleichermaßen gilt. Fragen Sie also auf jeden Fall Ihre Dozenten, welche Vorschriften Sie einhalten sollen.

Grundsätzlich gibt es zwei Systeme, wie Sie auf die Herkunft eines Zitats hinweisen können:
  1. Sie geben die Quelle in Kurzform im Text direkt hinter dem Zitat an und nennen die vollständige Literaturangabe dann im Literaturverzeichnis (amerikanische Zitierweise)
  2. Sie setzen im Text hinter dem Zitat eine Fußnotennummer und geben die Literaturangabe in Fußnoten (vollständige Angabe bei Erstnennung, Kurzform bei weiteren Nennungen) an.


Speziell für Ihr Fachgebiet gebend die folgenden Sites nützliche Hinweise:
Zitierstandards:

Angabe der Zitate im Literaturverzeichnis

Im Literaturverzeichnis sollten Sie auf jeden Fall die folgenden Merkmale pro Dokument vollständig angeben:
  1. Beteiligte Person/en, gewöhnlich der Verfasser (kann auch ein Herausgeber, Übersetzer oder eine herausgebende Institution sein)
  2. Titel in vollständiger Form
  3. Erscheinungsort, Erscheinungsjahr
  4. bei Aufsätzen: Angabe der Zeitschrift/Zeitung/des Sammelwerkes mit Band-, Heft- und Seitenzählung
  5. bei elektronischen Medien: zusätzliche Angabe der URL und des Abrufdatums

Beispiel (Aufsatztitel, elektronisch verfügbar):
HOWE, DANIEL W. (1987): "The Political Psychology of The Federalist". In: The William and Mary Quarterly, Third Series, 44:3, S. 485-509. URL: http://www.jstor.org/stable/1939767 [Stand: 2010-02-26]

Ein Literaturverwaltungsprogramm bietet in der Regel verschiedene Möglichkeiten, Zitate und Literaturverzeichnisse automatisch in Ihre Arbeit einzufügen.

Grafik: Jörn Knost

Top
30.07.2014Print Druckversion ]